Linksbums

read

  • »Auch Geistesgestörte und Hypnotisierte können Urheber sein«, weiß Spiegel Online. Glück gehabt, Akif Pirincci (alter Hypnotisierter).
  • »Für die Reaktion der Zivilgesellschaft ist nun fatal, dass Frankreich die eigene rechtsextreme Vergangenheit kaum oder nur unzureichend aufgearbeitet hat.« Fundierte Analyse der politischen Situation in la France nach der Europawahl (de Nils Minkmar).
  • »Dank avancierter Computergraphik stehen jetzt Szenenbilder und Effekte zur Verfügung, die den Comic in Bewegung plausibel machen können. Dies einmal gesetzt, braucht es nur noch selbstbewusste Schauspielerei, die sich vom irren Dekor einrahmen lässt.« Dietmar Dath über den neuen X-Men-Film.
  • »New Video Game’s Second-Person Shooter Mode Features Someone Just Describing Game To You
  • »So wird der Ernst-Willner-Preis nicht mehr von den deutschsprachigen Verlagen gestiftet, stattdessen ist die Buchhandlung Heyn als Stifter eingesprungen .. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis trägt nun den Titel ‘Mr. Heyn’s Ernst-Willner-Preis’. Ein Genitiv-Apostroph, der schmerzt.« Allerdings.
  • Sehr gute Arbeit der Wiwo, die die heftig.co-Macher aufgespürt hat. Nicht so gut: Es steht kein Wort von den massiven Urheberrechts-Verstößen im Artikel, die heftig.co begeht.
  • Schrei „Marco“ und dein iPhone antwortet „Polo“. Hierzu bitte Witze machen, in denen Neonazis und »Sieg« vorkommen.
  • Eine Comedy-Show, in der es darum geht, die Zuschauer *nicht* zum Lachen zu bringen. Leider geil.
  • »Vielleicht will er [Tim Renner] als Kulturverantwortlicher so einen berühmten Slogan seines Chefs Klaus Wowereit vergessen machen. Statt ‘arm, aber sexy’ hieße es dann ‘arm, aber Pipi’. Verzeihung, aber diese Pointe hat Renner sich selbst zuzuschreiben’.« Welche Pointe bitte, Spiegel online?
  • Ein Witz ohne Witz. Gar nicht mal so klasse, extra3.
  • »Was, wenn plötzlich eine Wulst aus dem eigenen Körper wächst? Und die Freundin diesem Etwas ein Gesicht malt?« Eine Erzählung von Sven Amtsberg.
  • »Slammer gegen Pfarrer.« Tiara ab, Braunschweig; segensreiche Eingebung!
  • Juli Zehs Merkel-Satire ist atemberaubend. Langweilig. Als EXOT-Einsendung wäre wir sofort abgelehnt worden.
  • »I Wanna Marry Harry« könnte *tatsächlich* eine der dümmsten TV-Prämissen ever haben.
  • »Ein Gedichtwettkampf verbunden mit der ganzen schrillen Theatralik des Wrestlings und dem hysterischen Anfeuerungsgebrüll der Zuschauer.« Lyrikwrestling halt.
  • Wunderbare heftig.co-Parodie. Und ich Trottel hab noch vor zwei Wochen darüber diskutiert, dass man so was doch mal machen sollte.
  • »Diese Gedichte – die Bilder schief oder gefällig, die Motive nicht variiert, sondern wiederholt – zeigen einen Schriftsteller ohne Stil.« Bin verblüfft, dass mir dieser herbe (und gar nicht mal so kurze) Gernhardt-Verriss (durch Raddatz himself, 2002) all die Jahre entgangen ist.
  • Die neue Ausgabe von »Das Buch als Magazin« ist erschienen. Cleveres Konzept!
  • „Allerdings halten sie offenkundig auch ihre Zuschauer für Idioten, denen man ununterbrochen sagen muss, dass die Idioten, die sie ihnen zeigen, Idioten sind, weil sie sie sonst womöglich nicht als Idioten erkennen.« Autsch. Niggemeier über Spiegel TV.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone